Make your own free website on Tripod.com
 

aus der 1. Auflage unserer Broschüre von 1995

Warum wir handeln,
was wir wollen, wer wir sind.

Was ist ein Gen?

Jede Körperzelle des Menschen oder anderer Lebewesen enthält im Zellkern die gesamte Erbinformation. Die Erbinformation bestimmt die materielle Beschaffenheit von Lebewesen (Organe, Formen, Grösse usw). Als Gene bezeichnet man Abschnitte der Erbinformation, die allein oder zusammen mit andern Genen für gewisse Eigenschaften oder Funktionen des Organismus verantwortlich gemacht werden (z.B. für die Blütenfarbe einer Blume). Die Gene in den Keimzellen (Samen, Eizellen) werden bei der Fortpflanzung an die Nachkommen weitergegeben.

Was ist Gentechnologie?

Sie ist ein Spezialgebiet der Biotechnologie und der Molekularbiologie. Den praktischen Teil davon, also die Vorgänge im Labor, nennt man Gentechnik (siehe unten). Beachte: Die reine Biotechnologie bedeutet lediglich die technische Nutzung biologischer Vorgänge, wie z.B. bei der Gärung von Most oder Bier, und ist seit Jahrtausenden bekannt. Heute entsteht jedoch häufig Begriffsverwirrung, indem "nur" von Biotechnologie gesprochen wird, obwohl eigentlich auch Gentechnologie gemeint ist. Auch die Fortpflanzungs- oder Reproduktionstechnologie macht sich Gentechnologie zunutze. In der Tierzucht gehört sie zur Tagesordnung. Die gleiche Technik ist auch auf den Menschen anwendbar.

Was ist Gentechnik?

Gentechnik ist die Gesamtheit aller menschlichen Eingriffe ins Erbgut von Lebewesen. Diese Eingriffe beinhalten das Gewinnen, Analysieren, Zerlegen, Verändern und Wiedereinbauen von Genen in ein Lebewesen.

Was geht mich das an?

Technik prägt unseren Alltag. Aber die Gentechnik beeinflusst nicht nur indirekt unser Leben, sondern kann erstmals direkt auf jedes Lebewesen zugreifen und dessen Eigenschaften beeinflussen. Gentechnik geht ans Lebendige. Gentechnik erreicht alle, vom Bakterium bis zum Menschen. Bedrückend ist, dass diese Technik bereits eine solche Eigendynamik entwickelt hat, dass sie sich der öffentlichen Diskussion, einer ethischen Reflexion und zum Teil sogar der gesetzlichen Regulierung entzieht.
Die Gentechnik berührt sämtliche Lebensbereiche: Ernährung, Medizin, Konsum, Versicherungswesen, Familie und Familienplanung, Arbeitsmarkt, Ethik, Religion, Rechtssprechung, Haftpflicht, Umweltschutz, Politik usw.

Wer ist GenAu?

Die vielen offenen und teilweise beklemmenden Fragen rund um die Gentechnologie waren der Grund, dass sich im Jahr 1995 kritisch eingestellte Menschen zusammensetzten, um sich über das Thema zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden. Der Name GenAu soll andeuten, dass den Verheissungen einer wundervollen gentechnisch optimierten Welt, einer Gen-Au, die Befürchtungen gegenüberstehen, dass sich die Menschheit mit dieser Technik die Finger verbrennen könnte
(Gen? - Au!). Wir möchten weitere Menschen möglichst vielseitig (genau) über Gentechnologie informieren.
GenAu ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB.

Oft wird salopp behauptet, Gentechnik sei etwas Natürliches. Glatt unterschlagen wird dabei, dass die Gentechnik die Artengrenzen missachtet und Veränderungen erzwingt, für welche die natürliche Evolution Jahrtausende braucht.

Wir wollen versuchen, mit Standaktionen, Diskussionsanlässen und Oeffentlichkeitsarbeit eine Plattform zu schaffen, die diesem ernsten Thema gerecht wird. Ein Teil davon ist auch das FORUM, eine offene, formlose Diskussionsrunde, die von Zeit zu Zeit stattfindet und öffentlich angekündigt wird.

Gleich zu Beginn (1995) hatten wir ein erfreuliches Medienecho auf unsere Unterschriftensammlung für Verzicht auf Gen-Food, also genmanipulierte oder gentechnisch hergestellte Lebensmittel. Die Adressaten, die Grossverteiler Migros und COOP, lehnten aber die Forderungen der 2200 Konsumentinnen und Konsumenten nach einem generellen Verzicht ab
(heute erfüllen sie ihn inhaltlich).

Provokation und Denkanstoss


Reden Sie mit!

Es darf nicht sein, dass sich nur die sogenannten "Experten" zum Thema Gentechnik äussern.
 
 
Wenn es um Leben geht, sind wir alle Expertinnen und Experten!

Wir sind der Meinung, dass die Öffentlichkeit nur ungenügend informiert ist. Und die alleinigen Ansichten der Fachleute stellen die Gentechnik in einem Zerrbild dar und verunmöglichen eine objektive Urteilsbildung in der Bevölkerung. Die meisten Experten aus diesem Gebiet sind selber Interessenvertreter, haben ein Interesse an der Verwertung der Gentechnik und sind also nicht neutral. Gerade weil jede und jeder als Lebewesen und als Mitglied der Gesellschaft direkt betroffen ist, müssen wir uns alle zu Wort melden. (Man braucht auch nicht Kernphysik studiert zu haben, um Atomwaffen zu kritisieren.)

Wir sind vor allem in der Region Bern aktiv, jedoch beteiligen wir uns intensiv mit der Bundespolitik in Sachen Gentechnik.


Durch Einzahlung von mind. Fr. 15.- pro Kalenderjahr wird man automatisch GenAu-Mitglied.
PC-Konto 30-15168-2, "Gentechkritisches Forum GenAu, Bern"


-> Hauptseite